Warum Puppen wichtig sind

Puppe nach Waldorfart

Auf meinem Blog Faszenario geht es in erster Linie um Puppentheater und die beliebten Handpuppen. Ich habe schon eine ganze Reihe verschiedener Beiträge verfasst und mich dabei mit verschiedenen Aspekten beschäftigt. Weg von der Handpuppe und hin zur Spielpuppe für Kinder, möchte ich hier den pädagogischen Nutzen von Puppen beleuchten.

Warum sind Puppen bereichernd?

Oft spricht man davon, dass jedes Mädchen eine Puppe haben sollte, dabei ist es auch für Jungs wichtig zu lernen, sich um jemanden oder etwas zu sorgen. Eine Puppe ist für viele Kinder mehr als nur ein Spielzeug oder ein Kuscheltier, weil sie sich mit ihr identifizieren können und die Gemeinsamkeiten zwischen sich selbst und der Puppe erkennen können.

Puppen können einen großen pädagogischen Nutzen haben, vor allem wenn es darum geht, dass Kinder lernen Verantwortung übernehmen und viele Kinder finden in ihrer Puppe einen Begleiter.

Darum können Puppen Trost spenden

Auf dem Weg des Heranwachsens macht ein Kind eine ganze Menge Erfahrungen und wird immer wieder mit neuen Emotionen und Situationen konfrontiert. Bei diesen Entwicklungsschritten können die Eltern nicht immer dabei sein und deswegen ist ein kleiner Tröster, wie eine Puppe, eine ausgezeichnete Alternative.

Warum begeistern sich Kinder für Puppen?

Sobald ein Kind in der Lage ist selbst zu laufen und die Welt zu erkunden, fängt es an Interesse an den Tätigkeiten der Eltern zu haben. Vor allem, wenn es noch Geschwister gibt, kann sich ein Kind darüber freuen, dass es sich um seine Puppe kümmern kann, wie die Eltern um das Baby.

Kinder können mit Puppen die Welt der Erwachsenen nachspielen und fühlen sich integriert und als Teil der Familie. Zudem sehen Kinder in der Versorgung ihrer Puppe eine wichtige Aufgabe, die ihnen hilft, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Wann ist es Zeit für die erste Puppe?

Einige Eltern haben die erste Puppe für ihr Kind bereits zur Geburt bereit. Allerdings interessiert sich ein Baby in der Regel nicht wirklich für Kuscheltiere oder eine Puppe. Erst ein wenig später werden die Objekte in der nahen Umgebung richtig interessant. Spätestens wenn ein Kind laufen kann, wird es sich freuen einen Begleiter zu haben.

Für viele Eltern bedeutet der Eintritt der Kinder in den Kindergarten eine große Veränderung und ist oftmals auch mit Tränen verbunden. Dabei kann eine Puppe ebenfalls helfen und Trost spenden. Die Puppe kann hier die Rolle eines Vertrauten einnehmen und spendet Nähe und Kuscheleinheiten, wenn die Eltern nicht da sind.

Welche ist die richtige Puppe?

Es gibt viele verschiedene Puppen und Hersteller. Wer Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität legt, der kann sich sogar selbst eine Puppe anfertigen lassen, die ganz individuell auf das Kind zugeschnitten wird.

Natürlich gibt es aber auch eine ganze Menge einheitliche Puppen mit Zubehör, die in jedem gut sortierten Spielzeuggeschäft zu finden sind. Dort kann man sich zusätzlich auch noch einmal beraten lassen, welche Modelle am passendsten sind.

Menu