Verinnerungen (hur)

hand und raum

 
Schubladen und Fächer in einem Nähkästchen, voll mit Erinnerungen. Hier drin sollten sie sicher sein. Aber die Zettel und Fotos machen dir Angst.
An manchen Tagen kannst du sie nicht mehr entziffern, erkennst die Menschen auf den Bildern kaum. Du versteckst Zettel mit Namen, mit Wochentagen und Adressen.
Und dann findest du sie nicht mehr.
 
Dein Versuch, das schleichende Vergessen zu bewältigen.
Und ich? Als Kind hatte ich oft Angst, du könntest mich verlassen, aber doch nicht so…

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen.
Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.
Sonja Lenneke und Stefan Mensing nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst.
Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.    

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige.

Spielzeit: 50 min
Spielvoraussetzungen: verdunkelbarer Raum
Bühnenmaße: 5m breit, 4,50m tief, auf Podest

Kontakt zur Bühne aufnehmen >>