Seminar: Therapeutisches Puppenspiel mit alten und (demenz-)kranken Menschen

hand und raum

Die Seminarteilnehmer erhalten eine umfassende Einführung in die Methode des therapeutischen Puppenspiels und er-spielen Möglichkeiten und Grenzen dieses Mediums für Kontakt und Begleitung von Menschen in regressiven Prozessen.

Im Mittelpunkt steht die praktische Erfahrung der Spiel-Wirkung einer Puppe bezüglich ihrer wunderbaren Möglichkeit, Kommunikation (vor allem auch nonverbal) zu gestalten und so entlastend zu wirken – für den alten/erkrankten Menschen ebenso wie für den Menschen in helfender/pflegerischer Aufgabe. In einem weiteren Teil bietet das Seminar die Möglichkeit, das individuelle Arbeits- und Lebensumfeld jedes Seminarteilnehmers zu fokussieren und nach umsetzbaren Ideen für einen heilsamen Einsatz von Puppen zu suchen.
Das Seminar richtet sich an allgemein Interessierte am Thema Puppenspiel und Therapie, im Besonderen an Mitarbeiter z.B. der Altenpflege oder Geriatrie und an Angehörige alter oder (demenz-) kranker Menschen. Puppenspiel-Erfahrung ist nicht erforderlich.
   
In diesem Seminar geht es NICHT um die Vermittlung von Spieltechniken mit einer Klappmaulfigur (von z.B. folkmanis, livingpuppet oder kumquats)! Nur, weil sie Therapie-Puppen genannt werden, wirken sie nicht automatisch therapeutisch !

Kontakt zur Bühne aufnehmen >>